Eine Handreichung zur Frage der Datensicherheit verschiedener Praxis-IT-Lösungen


Mit Blick auf meine verschlüsselte Online Praxisverwaltung kumppani weise ich immer wieder darauf hin, wie wichtig eine echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE > End-2-End-Encryption) ist, um ein Höchstmaß an Datensicherheit für meine Daten, aber natürlich ganz besonders die Patientendaten zu erreichen, wenn auf der anderen Seite die Vorteile einer Online Anwendung genutzt werden sollen. Da wird es Zeit, einmal etwas grundsätzlicher und weiter auszuholen, um zu begründen, wie ich zu dieser Einschätzung gekommen bin.

Völlig unabhängig von allen rechtlichen Fragen sind wir Menschen in Heilberufen auch aus Verantwortung unserer Existenzgrundlage und unseren Patienten gegenüber aufgefordert, für unsere Praxis-Daten ein angemessenes Maß an technischer Sicherheit zu gewährleisten.

Wer sich also in der Berufsausübung nicht auf Papier, Stift und Schreibmaschine beschränken will, muss sich in jedem Fall mit dem Thema Datenschutz und der Datensicherheit auch aus technischer Sicht beschäftigen.

Vorneweg: 100%ige Sicherheit gibt es nie und nirgends. Aber es gibt für jede Art von elektronisch gespeicherten Daten technische Sicherheitsstrategien. Allerdings auch unterschiedliche Meinungen darüber, was denn nun ein wirklich ausreichender Schutz ist. Je nach Blickwinkel und Eigeninteresse fallen die Antworten da sehr verschieden aus.